Innenverkleidung & Dämmung

 

Damit wir uns in unserem zukünftigen Camper auch richtig wohl fühlen können, haben wir uns entschieden, die graue, recht triste Innenverkleidung gegen eine selbstgebaute, aus geöltem Pappelsperrholz, auszutauschen. Zugleich haben wir die Gelegenheit genutzt, unseren Bus besser zu Isolieren. Mithilfe von selbstklebendem Isoliermaterial haben wir die Hohlräume zwischen Innenverkleidung und der Karosserie ausgefüllt. Um zukünftig ausreichend Licht im Bus zu haben, bauten wir anschließend noch fünf LED Spotlights ein, drei in die Decke und zwei in die Kofferraumklappe. Die Bereiche, die später durch den Schrank und die Küchenzeile verdeckt werden, haben wir nicht mit einer Innenverkleidung versehen - auch vor dem Hintergrund einer Kosteneinsparung.

Verwendetes Material

 Verwendetes Werkzeug

1.

2.

RFBP2604.JPG
BQHZ7699.JPG

Schablonen kopieren & Ölen

Im nächsten Schritt haben wir die ausgebauten Verkleidungen als Schablonen verwendet und die Form, inklusive der Löcher für die Schrauben bzw. Clips, auf das Sperrholz übertragen. Am besten legt ihr etwas schweres auf die Schablone, damit diese beim Abpausen nicht verrutscht. Mithilfe einer Stichsäge haben wir das Sperrholz zurecht geschnitten. Die Löcher haben wir mit einem Holzbohrern gemacht. Darüber hinaus haben wir die Löcher ausgeschnitten, in die später die LED Spotlights eingesetzt werden. 

Verkleidung ausbauen & Dämmen

Als erstes haben wir die alten Innenverkleidungen ausgebaut. Hierzu müssen die Kreuzschlitz-Schrauben gelöst werden. Die Deckenverkleidung kann mithilfe eines Innensechskants ausgebaut werden, dann kann der Clip einfach herausgezogen werden. Sobald alle Verkleidungen ausgebaut sind, haben wir die Hohlräume mit Armaflex isoliert. Die Bahne können dazu einfach mit einer Schere in die richtige Größe geschnitten werden und zuletzt direkt auf die Innenseite der Karosserie geklebt werden.

Die Schnittkanten haben wir mit Schleifpapier nachbearbeitet, damit diese gleichmäßig und rund sind. Jetzt wurde noch die Oberfläche kurz angeraut und dann konnten die Verkleidungen geölt werden. Hierzu einfach einen alten Baumwolllappen verwenden. Nachdem das Holz geölt wurde, am besten nochmal mit einem sauberen Lappen das überschüssige Holzöl abtragen, damit später auch alles gleichmäßig verteilt ist. Nachdem das Öl getrocknet ist, haben wir die Spotlights einsetzt und den Trafo auf die später verdeckte Seite der Verkleidung geklebt. Dazu kann man sehr gut Silikon oder ähnlichen Kleber verwenden. Die Kabel der LED´s haben wir direkt verlängert, damit wir diese gleich richtig verlegen konnten - denn sobald der Schrank oder andere Einrichtungsgegenstände im Bus eingebaut sind, wird es ein ziemlicher Aufwand die Innenverkleidung nochmal auszubauen.

3.

MXJV9524_edited.jpg

Einbauen & Verkabeln

Im letzten Schritt haben wir die Verkleidung wieder mit den Schrauben und Clips eingebaut. Da die Plastik-Clips gerne mal kaputt gehen, haben wir uns diese nachbestellt. Die Decke baut sich am besten zu zweit ein, wenn ihr keine Stützen habt. Dort, wo der LED Trafo sitzt, solltet ihr ein Stück von der Isolierung rausschneiden, damit dieser ausreichend Platz hat und ihr die Decke wieder ordentlich einbauen könnt. Am besten überlegt ihr euch vorher, wo sich später eure Schalter für die Spotlights befinden, damit ihr die Kabel gleich richtig verlegen könnt. Um die Heckklappe weiterhin von Innen öffnen zu können, haben wir einfach eine Schnur an den Öffnungsriegel befestigt und dort aus der Verkleidung geführt, wo wir später am besten ran kommen.