Ausbau

Hier erfahrt ihr alles über den Busausbau und worauf man dabei achten sollte

Fußboden

 

Bevor man etwas in seinen zukünftigen Camper eibaut benötigt man einen ebenen Untergrund. Und damit es später auch gemütlich wird sollte dieser gut aussehen, dazu robust und am besten nicht zu teuer sein. Wir haben dafür Laminat verwendet und sind wirklich begeistert vom Ergebniss.

Tools:

Innenverkleidung

 

Um das Innere des Busses aufzuwerten und einen einheitlichen Look zu erzeugen, haben wir die vorhandene original Verkleidungen ausgebaut und uns selber eine gebastellt. Im eigene Look und mit integrierten LED Spotlights für ausreichend Licht.

Tools:

Schrank

 

Sobald man etwas länger unterwegs ist, stellt man fest, dass ein Leben aus der Tasche ziemlich nerven kann. Da Hilft nur ein Schrank, welcher viel Stauraum für alles mögliche bietet  sowie die Möglichkeit unschöne Elektrikkomponenten zu verstecken.

Tools:

Küche

 

Wer eine Wohnmobilzulassung oder den Luxus einer vollausgestatteten mobilen Küche genießen möchte kommt nicht darum herum sich zu überlegen wie man diese am besten verbaut. Unsere Küchen-Lösung ist vielleicht nicht für jeden was, für uns allerdings perfekt.

Tools:

Bett / Sofa

 

Ein gemütliches Bett ist ein absolutes muss. Außerdem sollte es schnell auf und abgebaut sein. Damit wir nicht noch ein Stahlgestell eines Schlafsofas kaufen mussten, haben wir uns selber eine Lösung überlegt, mit der wir sehr zufireden sind.

Tools:

Elektrik

War gar nicht so kompliziert wie Anfangs gedacht. Auch hier haben wir eine vergleichsweise günstige Lösung gefunden, wie wir unsere fünf LED Spotlights sowie eine 230V Steckdose mit zwei integrierten USB anschlüssen betreiben. Ein absolutes muss, für alle die autark unterwegs sein möchten. Ein echter Fan bin ich von den Steckdosen (Link) geworden, die ich in keinem Baumarkt finden konnte.

Tools:

  • Instagram - White Circle

© 2020 by Kathi & Rouven